"Finale! Engels2021" - Livestream

Das verlängerte Engels-Jahr mit seinen facettenreichen Formaten und über 200 Veranstaltungen endet am 28. November 2021 – dem 201. Geburtstag von Friedrich Engels – mit der als Online-Livestream übertragenen Abschlussveranstaltung „Finale! Engels2021“ im Kulturzentrum Immanuelskirche. Um 19.30 Uhr geht's los: https://www.wuppertal.de/microsite/engels2020/meldungen/livestream.php 

Das verlängerte Engels-Jahr mit seinen facettenreichen Formaten und über 200 Veranstaltungen endet am 28. November 2021 – dem 201. Geburtstag von Friedrich Engels – mit der als Online-Livestream übertragenen Abschlussveranstaltung „Finale! Engels2021“ im Kulturzentrum Immanuelskirche. Um 19.30 Uhr geht's los: https://www.wuppertal.de/microsite/engels2020/meldungen/livestream.php 

Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Bühnenprogramm, das eine Würdigung des berühmtesten Sohns der Stadt, unter anderem durch den über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus bekannten Kabarettisten Jürgen Becker, umfasst. Anlässlich des 201. Geburtstags von Friedrich Engels wird Oberbürgermeister Uwe Schneidewind das vergangene Engels-Jahr reflektieren und Perspektiven für die Zukunft in Bezug auf das Erbe Friedrich Engels‘ skizzieren. Darüber hinaus werden bei dem vom Wuppertaler Schauspieler Olaf Reitz moderierten Abendprogramm zahlreiche künstlerische Beiträge der Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH dargeboten.

Zum Programmheft "Finale! Engels2021"

Details anzeigen
Engels-Ampelmännchen_Fotonachweis Gerd Neumann Stadt Wuppertal Medienzentrum

Friedrich Engels als Ampelmännchen

„Bei Rot bleib stehen, bei Grün kannst du gehen. Bei Gelb gib acht, so wird`s gemacht“: Bei dieser Verkehrsregel hilft ab sofort das Engels-Ampelmännchen. Zu sehen gibt es das außergewöhnliche Motiv am Fußgängerüberweg zum Engelsgarten in Wuppertal (B7, Friedrich-Engels-Allee, in Höhe der Engelsstraße) – in unmittelbarer Sichtweite zum Engels-Haus.

„Bei Rot bleib stehen, bei Grün kannst du gehen. Bei Gelb gib acht, so wird`s gemacht“: Bei dieser Verkehrsregel hilft ab sofort das Engels-Ampelmännchen. Zu sehen gibt es das außergewöhnliche Motiv am Fußgängerüberweg zum Engelsgarten in Wuppertal (B7, Friedrich-Engels-Allee, in Höhe der Engelsstraße) – in unmittelbarer Sichtweite zum Engels-Haus.

„Ich freue mich, dass anlässlich des kurz bevorstehenden Endes des verlängerten Engels-Jahres am 201. Geburtstag von Friedrich Engels am kommenden Sonntag nun das Engels-Ampelmännchen montiert wird. Somit bleibt der berühmteste Sohn der Stadt Wuppertal auch über das Veranstaltungsjahr hinaus und dauerhaft im Stadtbild sichtbar. Außerdem führt der Fußgängerüberweg direkt zum Engels-Haus. Somit werden Besucherinnen und Besucher des Museums, die mit der Schwebebahn anreisen oder an der Adlerbrücke parken, in Zukunft vom Engels-Ampelmännchen empfangen“, sagt Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind.

Es werden lediglich die Grünscheiben am Fußgängerüberweg zum Engelsgarten mit dem Engels-Konterfei ausgestattet. Hintergrund ist, dass laut den Regeln der Straßenverkehrsordnung ein Ampelmännchen eindeutig erkennbar stehen oder schreiten muss. „Dies ist bei dem Engels-Motiv grafisch nicht straßenverkehrsordnungskonform umsetzbar gewesen. Daher haben wir uns für diese Variante mit dem Porträt des jungen Engels‘ – korrespondierend zum Logo des Veranstaltungsjahres Engels2020 – entschieden“, erläutert Wuppertals Verkehrsdezernent Frank Meyer.

Initialzündung für die Umsetzung des Engels-Ampelmännchens war ein Bürgerantrag aus dem Frühjahr 2020. Der Entwurf mit dem Porträt des jungen Engels‘ stammt von Kommunikationsdesignerin Anne-Katrin Reinl aus dem Medienzentrum der Stadt Wuppertal. „Die Kosten für die Erstellung der sogenannten Streuscheiben mit Engels-Motiv liegen bei unter 100 Euro“, fasst Rolf-Peter Kalmbach, Abteilungsleiter Straßenverkehrstechnik im Ressort Straßen und Verkehr bei der Stadt Wuppertal, zusammen.

Engels-Jahr endet am 28. November 2021 mit kostenfreiem Online-Livestream

Das verlängerte Engels-Jahr mit seinen facettenreichen Formaten und über 200 Veranstaltungen endet am Sonntag, 28. November 2021, – dem 201. Geburtstag von Friedrich Engels – mit der als Online-Livestream übertragenen Abschlussveranstaltung „Finale! Engels2021“ im Kulturzentrum Immanuelskirche in Wuppertal. Geplant ist ein vielfältiges Bühnenprogramm, das eine Würdigung des berühmtesten Sohns der Stadt, unter anderem durch den über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus bekannten Kabarettisten Jürgen Becker zum Thema „Engels heute: Kapitalismus ist auch keine Lösung!“, umfasst. Anlässlich des 201. Geburtstags von Friedrich Engels wird Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind das vergangene Engels-Jahr reflektieren und Perspektiven für die Zukunft in Bezug auf das Erbe Friedrich Engels‘ skizzieren. Darüber hinaus werden bei dem vom Wuppertaler Schauspieler Olaf Reitz moderierten Abendprogramm zahlreiche künstlerische Beiträge der Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH dargeboten.

Das gesamte Bühnenprogramm der Abschlussveranstaltung „Finale! Engels2021“ wird am 28. November 2021 ab 19.30 Uhr für alle Bürgerinnen und Bürger als kostenfreier Online-Livestream auf www.wuppertal.de und www.engels2020.de zu sehen sein.

Aktuelle Informationen zum Engels-Jahr gibt es online unter: www.engels2020.de

Details anzeigen
Engelsgarten mit Blick aufs Engels-Haus

Engels-Geburtstagsführung

Am Sonntag, 28. November 2021 – zum 201. Geburtstag von Friedrich Engels und zum Abschluss einer Vielzahl von Engels-Stadtführungen während des Engels-Jahres – bieten das Museum Industriekultur Wuppertal und der Kreis der Stadtführer eine besondere Exkursion: Bei dieser kostenfreien Führung durch den Engelsgarten soll es um den Umgang der Stadt mit ihrem großen Sohn und um die Erinnerungskultur zu Friedrich Engels im Wuppertal gehen.

Am Sonntag, 28. November 2021 – zum 201. Geburtstag von Friedrich Engels und zum Abschluss einer Vielzahl von Engels-Stadtführungen während des Engels-Jahres – bieten das Museum Industriekultur Wuppertal und der Kreis der Stadtführer eine besondere Exkursion: Bei dieser kostenfreien Führung durch den Engelsgarten soll es um den Umgang der Stadt mit ihrem großen Sohn und um die Erinnerungskultur zu Friedrich Engels im Wuppertal gehen.

Reiner Rhefus blickt anhand von Denkmälern und Straßen auf die Feiern zurück, die man in Wuppertal anlässlich der Engels-Jubiläen organisierte: Die Benennung des ersten Friedrich-Engels-Platzes (1922), der Friedrich-Engels-Allee (1946) und das große Jubiläum im Jahr 1970. Zum Abschluss der Exkursion lassen die Engels-Stadtführer den Jubilar noch selbst zu Wort kommen, wie er sich in Briefen zu seinen runden Geburtstagen äußerte.

Die Teilnahme an der Engels-Geburtstagsführung ist kostenfrei, die Exkursion findet ausschließlich draußen statt. Aufgrund der Corona-Lage ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Um telefonische Anmeldung unter 0202/563-4375 wird gebeten.

Engels-Geburtstagsführung
Sonntag, 28. November 2021, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Engelsgarten / Engels-Pavillon
kostenfrei

Bitte beachten Sie, dass sich die Coronaschutz-Regeln jederzeit ändern können. Den aktuellen Stand in Bezug auf unser Angebot erfahren Sie auf der Homepage des Museums Industriekultur Wuppertal: www.industriekultur-wuppertal.de

Details anzeigen
Buchcover "Arbeiten am Widerspruch - Friedrich Engels zum 200. Geburtstag", herausgegeben von Rainer Lucas, Prof. Reinhard Pfriem und Hans-Dieter Westhoff

"Engels neu denken": Vortrag und Diskussion

Friedrich Engels hat sich Zeit seines Lebens mit den Transformationen des Kapitalismus auseinandergesetzt: die industrielle Revolution und die damit verbundenen Folgen für Mensch und Natur, internationale Arbeitsteilung und Wettbewerb der Nationen um Rohstoffe und Märkte. Engels sah in der Krisenhaftigkeit dieser Entwicklung einen wesentlichen Grund, die bestehende Gesellschaftsordnung infrage zu stellen. Und heute? Die globale Klimakrise führt uns zu grundlegenden Fragen, wie wir in Zukunft arbeiten und leben wollen. Globalisierung und Wirtschaftswachstum werden infrage gestellt, nachhaltige Entwicklung ist der neue Maßstab.

Für die kostenfreie Veranstaltung "Engels neu denken: Kapitalistische Transformationen, Globalisierung und Nachhaltigkeit" am Dienstag, 23. November 2021, um 19.00 Uhr, in der CityKirche Elberfeld (Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal) konnten zwei ausgewiesene Experten gewonnen werden, die auch eine spannende Diskussion im Anschluss an die Vorträge erwarten lassen: 

  • Prof. Dr. Michael Krätke (Emeritus der Universität Lancaster): Friedrich Engels und die großen Transformationen des Kapitalismus
  • Prof. Dr. Peter Hennicke (ehem. Präsident des Wuppertal Instituts): Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit. Mit oder ohne Engels?
  • Moderation: Rainer Lucas

Für die Veranstaltung gilt 3G, Voranmeldung ist erforderlich über das Ticketsystem Wuppertal Live.

Friedrich Engels hat sich Zeit seines Lebens mit den Transformationen des Kapitalismus auseinandergesetzt: die industrielle Revolution und die damit verbundenen Folgen für Mensch und Natur, internationale Arbeitsteilung und Wettbewerb der Nationen um Rohstoffe und Märkte. Engels sah in der Krisenhaftigkeit dieser Entwicklung einen wesentlichen Grund, die bestehende Gesellschaftsordnung infrage zu stellen. Und heute? Die globale Klimakrise führt uns zu grundlegenden Fragen, wie wir in Zukunft arbeiten und leben wollen. Globalisierung und Wirtschaftswachstum werden infrage gestellt, nachhaltige Entwicklung ist der neue Maßstab.

Für die kostenfreie Veranstaltung "Engels neu denken: Kapitalistische Transformationen, Globalisierung und Nachhaltigkeit" am Dienstag, 23. November 2021, um 19.00 Uhr, in der CityKirche Elberfeld (Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal) konnten zwei ausgewiesene Experten gewonnen werden, die auch eine spannende Diskussion im Anschluss an die Vorträge erwarten lassen: 

  • Prof. Dr. Michael Krätke (Emeritus der Universität Lancaster): Friedrich Engels und die großen Transformationen des Kapitalismus
  • Prof. Dr. Peter Hennicke (ehem. Präsident des Wuppertal Instituts): Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit. Mit oder ohne Engels?
  • Moderation: Rainer Lucas

Für die Veranstaltung gilt 3G, Voranmeldung ist erforderlich über das Ticketsystem Wuppertal Live. Bitte beachten Sie, dass sich die Coronaschutzregeln jederzeit ändern können. Den aktuellen Stand in Bezug auf die Veranstaltung erfahren Sie auf Wuppertal Live. Um rechtzeitiges Erscheinen wird gebeten, damit die Impfnachweise bzw. Testungen vom Veranstalter überprüft werden können.

"Engels neu denken" versammelt Autoren des Buches "Arbeiten am Widerspruch - Friedrich Engels zum 200. Geburtstag", herausgegeben von Rainer Lucas, Prof. Reinhard Pfriem und Hans-Dieter Westhoff. Eine Veranstaltung des Fördervereins des Historischen Zentrums e.V. in Kooperation mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld.

Details anzeigen
Engels-Haus
Engels-Haus

Freier Eintritt ins Engels-Haus

Zum 201. Geburtstag von Friedrich Engels ist der Eintritt ins Engels-Haus frei.

Am 28.11.2021 feiert Wuppertal den 201. Geburtstag von Friedrich Engels und damit auch das Ende des Engels-Jahres. An diesem Tag ist der Eintritt in das Engels-Haus frei! Wir empfehlen, vorab eine Eintrittskarte zu reservieren: Wuppertal-Live/Engels-Haus

Details anzeigen
Top