Manuelskotten

Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Der Förderverein des Manuelskotten hat nach erfolgreichem Mühlenfest seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Diskutiert wurde am Montag unter anderem, wie die Funktion des unter Denkmalschutz stehenden Stauteiches erhalten bleiben kann.
Weitere Themen waren die Erreichbarkeit des Manuelskottens, während die Museumsbahn noch nicht fährt, und die Gewinnung neuer Mitglieder. Der Vorstand wurde einstimmig für seine Arbeit entlastet. Für einige Aufgaben waren Nachwahlen erforderlich. So wählten die Teilnehmer Wilfried Schultz zum neuen Schriftführer und Bernard Kessens und Monika Schultz zu Kassenprüfer*Innen. Vorsitzender Reinhard Grätz dankte allen ehrenamtlichen Mitarbeiter*Innen für die geleistete Arbeit.

Historische Bustouren

Fahrten ab Juli 2024

Die Wuppertaler Extratour und die Historische Stadtrundfahrt sind zurück!

Die Wuppertaler Extratour ist keine normale Bustour, da sie mit einem Stopp am Bandwebermuseum und am Kalktrichterofen verbunden ist. Die Tour startet am Engelsgarten in Wuppertal-Barmen. Erster Haltepunkt der Tour: Das Bandwebermuseum im Goldzack-Gebäude, welches mit einem fachkundigem Tourenführer besichtigt wird. Anschließend wird der Kalktrichterofen am Eskesberg angesteuert, ein beeindruckendes Industriemonument aus dem 19. Jahrhundert. Weiter geht es zum Briller Viertel, eines der größten zusammenhängenden gründerzeitlichen Villenviertel Deutschlands. Entlang der B7 geht es dann zurück zum Engelsquartier in Barmen. Für die Besichtigung des Bandwebermuseums und des Kalktrichterofens werden kurze Strecken zu Fuß zurückgelegt.

Spannende Industriegeschichte und hochrangige Kultur verspricht die Historische Stadtrundfahrt: Von beidem hat Wuppertal eine Menge zu bieten. Die Fahrt zeigt zentrale Orte, wie das Engelsquartier mit dem einzigartigen Engels-Haus oder den Stadtteil Oberbarmen, der einst Zentrum der florierenden Textilindustrie war. Sie führt vorbei am Opernhaus, der derzeitigen Hauptspielstätte des weltberühmten Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch und an seiner zukünftigen Heimat, dem denkmalgeschützten Schauspielhaus. Auch die Historischen Stadthalle, die zu den prachtvollsten Konzerthäusern der Welt zählt, wird von den Oldtimerbussen der Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte Wuppertal angesteuert. Darüber hinaus führt die „Historische Stadtrundfahrt“ durch imposante Villenviertel wie das Zoo-Viertel und durch das grüne Wuppertal rund um die Barmer Anlagen. Erleben Sie die interessantesten und schönsten Ecken von Wuppertal auf eine besondere Art und Weise in unseren Oldtimerbussen.

 

Wuppertaler Extratour
7. Juli 2024, 4. August 2024, 1. September 2024, 6. Oktober 2024

Historische Stadtrundfahrt
21. Juli 2024, 18. August 2024, 15. September 2024, 20. Oktober 2024


Abfahrt: 11 Uhr
Treffpunkt: Am Engelsgarten, Bushaltestelle Adlerbrücke (Ecke Engelsstr. / Friedrich-Engels-Allee) 
Kosten: 20 € / ermäßigt 10 €

Karten für die Wuppertaler Extratour können über Wuppertal Live oder beim Besucherservice (Tel.: +49 (0)202 563 4375, E-Mail: mi-wuppertal@stadt.wuppertal.de) erworben werden.

Demokratie, Geschlecht und Emanzipation - Frauen in der Revolution von 1848/49

Birgit Bublies-Godau am 20. Juni zu Gast im Engels-Forum

Der Vortrag wirft einen anderen Blick auf die Frauen in der Revolution von 1848/49 in Deutschland, darunter überzeugte Revolutionärinnen, Protagonistinnen der demokratischen Linken und erste Frauenrechtlerinnen wie Mathilde Franziska Anneke, Louise Aston, Emma Herwegh, Johanna Kinkel, Fanny Lewald-Stahr, Henriette Obermüller-Venedey, Louise Otto-Peters, Amalie Struve und Kathinka Zitz-Halein. Da Revolutions- und Geschlechterhistoriker immer noch viel zu wenig über die „nichtswürdigen Weiber“ der Revolutionszeit wissen, werden in dem Vortrag neue Ansätze für moderne, am aktuellen Forschungsstand orientierte Studien und Biographien vorgestellt. Angestrebt wird ein differenziertes Bild der „emanzipierten Frauenzimmer“, die sich einerseits durch geistige Selbständigkeit, materielle Unabhängigkeit, eine eigene Berufstätigkeit und selbstbestimmte Lebensentwürfe auszeichneten und die andererseits in der Revolution in einer Weise politisch aktiv wurden, welche den herrschenden Weiblichkeitsvorstellungen widersprachen und die ihnen zugestandenen Partizipationsformen übertrafen. So werden die Lebensgeschichten dieser Frauen und ihre Stellung in der bürgerlichen Gesellschaft durch die Auswertung überlieferter Briefwechsel, Lebenserinnerungen und weiterer Ego-Dokumente, aber auch durch die Untersuchung staatlicher Straftaten greifbar und Schritt für Schritt nachgezeichnet.

 

Birgit Bublies-Godau, M.A. Studium der Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2000 freiberufliche Historikerin, Literaturkritikerin und Autorin. Seit Oktober 2023 Lehrbeauftragte des Instituts für soziale Bewegungen des Historischen Instituts der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität. Mitherausgeberin (1999 bis 2011) und Redakteurin (seit 2012) des Jahrbuchs zur Liberalismus-Forschung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Seit 2012 ist sie Mitglied im Vorstand der Gesellschaft Forum Vormärz Forschung e.V.

Datum: 20.06.2024
Ort: >MI< Besucherzentrum, Engelsstraße 10, 42283 Wuppertal
Beginn: 19:00 Uhr | Eintritt frei

Unsere Führungen am Wochenende

Engels-Haus und Engelsgarten entdecken

Dieses Wochenende bietet das Museum Industriekultur Wuppertal folgende Führungen an: 

Führung Engelsgarten
Im Barmer-Bruch – dem heutigen Engelsgarten – lag die Textilmanufaktur und Fabrikkolonie der Familie Engels. Zwei Bürger- und zwei Arbeiterhäuser sowie die nahegelegene Unterbarmer Hauptkirche, die von Friedrich Engels sen. errichtet wurde, blieben erhalten. Hier verbrachte Friedrich Engels seine Jugend, wurde im frommen Geist der Vorfahren erzogen und sammelte soziale Erfahrungen, die ihm später als Autor von Sozialreportagen, als Philosoph und Politiker von großem Nutzen waren. Der Engelsgarten wird von drei Denkmälern für den „großen Sohn der Stadt“ und „Mitbegründer des wissenschaftlichen Sozialismus“ geprägt. Sie sind zugleich Zeugnisse einer durchaus umstrittenen Erinnerungskultur. Im Anschluss an die Führung entdecken Sie selbständig das Engels-Haus mit der Ausstellung zu Leben und Werk von Friedrich Engels. Der Besuch des Engels-Hauses ist im Preis inbegriffen.

Termin: Sonntag, 9. Juni 2024
Beginn: 14.00 Uhr 
Treffpunkt: Engelsgarten, Engelsstraße, Plastik von Alfred Hrdlicka "Die starke Linke"
Dauer: 60 Minuten, anschließend Besuch im Engels-Haus 
Kosten: 10 € / 5 € ermäßigt

--

Öffentliche Führung Engels-Haus
Begeben Sie sich mit unseren Museumsführern auf den Spuren von Friedrich Engels. Folgen Sie seinen wichtigsten biographischen Stationen von Barmen über Bremen, Berlin, Manchester nach London. Sie lernen den Zeitgeist des 19. Jahrhunderts kennen, eine der dynamischsten Epochen der Menschheitsgeschichte. Wie beeinflusste dieses Jahrhundert Friedrich Engels und wie beeinflusste er mit seinen Ideen die Welt? Lernen Sie gleichzeitig die Geschichte des Engels-Hauses kennen und tauchen Sie ein in die Atmosphäre eines bürgerlich-pietistischen Wohnhauses um 1800.

Termin: Sonntag, 9. Juni 2024
Beginn: 11:00 Uhr
Dauer: 60 Minuten 
Kosten: 8 € / 4 € ermäßigt 

Buchungen für beide Führungen sind über Wuppertal-Live oder vor Ort beim Besucherservice (Tel.: +49 (0)202 563 4375, E-Mail: mi-wuppertal@stadt.wuppertal.de) möglich.

Neue Gruppenführung

Friedrich Engels und der Aufbruch der Demokratie in 1848/49

Ab sofort bietet das Museum Industriekultur Wuppertal eine neue buchbare Themenführung für Gruppen durch das Engels-Haus an. Die Führung mit den Titel "Revolution! - Friedrich Engels und der Aufbruch der Demokratie in 1848/49" ergänzt unsere bestehende Engels-Haus Führung

Im Zentrum dieser Führung stehen die aufrührerischen Jahre 1848/49, als der Geist der Revolution Europa erfasste und Wege in die moderne Welt öffnete. Entdecken Sie mit uns die Lebenspfade von Friedrich Engels – von seiner religiösen Erziehung in Wuppertal über irische Liebe in Manchester bis in das revolutionäre Paris. Begleiten Sie uns durch eine mitreißende Zeit des Aufbruchs und der Hoffnung, durch die Geschichte!

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 90 €/Gruppe + Eintritt in das Engels-Haus
Buchung über den Besucherservice: Tel.: +49 (0)202 563 4375, E-Mail: mi-wuppertal@stadt.wuppertal.de
Die Gruppengröße für Führungen ist auf maximal 18 Personen beschränkt.

Top