Bandwebermuseum

Eine historische Entdeckungsreise

Gut dreißig Jahre nach seiner Gründung ist das Bandwebermuseum an einem neuen, geradezu idealen Standort zu finden: in der Elberfelder Nordstadt im Gold-Zack Gebäude, erbaut um 1910. Dort wurden Jahrzehnte lang Bänder und Litzen produziert.

Die Dauerausstellung umfasst über 100 Jahre Bandweberei und Riemendreherei mit funktionierenden Webstühlen, Riementischen und anderen Maschinen, Produkten alter und neuer Art, Dokumenten, Modellen und vielem mehr. Kernstück der Ausstellung ist die Hausbandweberstube alten Stils, die das Leben einer Bandweberfamilie im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts veranschaulicht. Im Bandwebermuseum begegnen sich Vergangenheit und Gegenwart. Die spezifischen funktionstüchtigen Maschinen und Geräte und die vielfältigen Produkte sind eingebettet in ein für Laien und Fachleute anregendes Ambiente.


Besucherinformationen

  • Adresse
    Wiesenstraße 118, 42105 Wuppertal
    Eingang A, 2. Etage

  • Anfahrt
    Ab dem Hauptbahnhof mit den Buslinien:
    620 (Richtung Kuckelsberg), bis Haltestelle “Wüstenhofer Straße”, 300m zu Fuß
    603 (Richtung Am Eckbusch), 613 (Richtung Am Eckbusch), 628 (Richtung Hamburger Treppe), 647 (Richtung Hattingen Mitte), jeweils bis Haltestelle “Am Dorrenberg”, 450m zu Fuß

  • Öffnungszeiten
    Donnerstag, 10:00 bis 13:00 Uhr und 15:00 bis 17:30 Uhr
    sowie jeden 1. Sonntag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr.

  • Eintritt
    Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.
     
  • Bitte beachten Sie die Hygienschutzregeln
    Das Tragen von medizinischen Gesichtsmasken ist verpflichtend. Halten Sie bitte die Abstandsregeln ein und desinfizieren Sie Ihre Hände am Eingang. Ein zertifizierter negativer Schnelltest oder eine Impfbescheinigung sind für den Besuch nicht erforderlich!
     
  • Führungen
    Wenn Sie das Museum mit einer Gruppe besuchen möchten, melden Sie sich bitte über den Ankerpunkt Museum Industriekultur an:
    Tel.: 0202 – 563 4375, E-Mail: ankerpunkt@stadt.wuppertal.de
Top