Aktionen

Der Förderverein Historisches Zentrum Wuppertal konnte in den Jahren 2019 / 2021 wieder Mittel einwerben, mit denen sehr unterschiedliche Maßnahmen im Rahmen des Satzungszwecks umgesetzt werden konnten. Zuwendungsgeber waren die Sparkasse Wuppertal, die Johannes Rau Stiftung und weitere Spender.

Folgende sechs Projekte des Fördervereins für ca. 45.000 Euro wurden bereits abgeschlossen:

  • Grundlegende Erneuerung des Internetauftritts des Museums
  • Durchführung eines Friedrich-Engels-Schülerwettbewerbs
  • Kauf verschiedener Engels-Bilder für das Museum
  • Herrichtung der Gräber der Familie Engels auf dem Unterbarmer Friedhof.
  • Mitfinanzierung des Katalogs zur Engelsausstellung
  • Mitfinanzierung von Vorträgen

Aus bereits eingeworbenen Fördermitteln werden noch umgesetzt:

  • Aufführung von Engels „Cola di Rienzi“ (geplant am 21. 11. 2021 im Theater am Engelsgarten)
  • Druckkostenzuschuss für ein weiteres Engels-Buch
  • Briefmarkenausstellung zu Engels/Marx mit den Wuppertaler Philatelisten

Friedrich Engels auf den Briefmarken und Münzen der Welt

Sonderausstellung

  • Beteiligte Akteure/Veranstalter: Förderverein Historisches Zentrum e.V., PHILAG Wuppertal e.V., Münzfreunde Wuppertal e.V.
  • Veranstaltungsort: Kontor 91, Werth 91, Wuppertal
  • Zeitraum: 08.-28.11.2021
  • Uhrzeit: Vernissage am 08.11.2021: 17 Uhr, ansonsten Mittwoch - Freitag 9-17 Uhr
  • Kosten: Eintritt frei
  • Besonderheit: am 28.11.2020 gibt es einen Sonderstempel zum 200. Geburtstag Friedrich Engels

Seit ca. 100 Jahren sind mehrere Hundert Briefmarken mit Friedrich Engels und/oder Karl Marx erschienen. Die von beiden zusammen entwickelten neuen Ansätze in den Bereichen Philosophie, Ökonomie und Politik haben das 20. Jahrhundert weltweit mitgeprägt. Aber auch im 21. Jahrhundert werden die Gedanken von Engels und seinem Freund weiter diskutiert. Obwohl die Länder des früheren Ostblocks besonders stark vertreten sind, ist z.B. schon 1919 die erste Briefmarke mit dem Porträt von Engels erschienen. Die Briefmarkenausstellung im Lichthof des Barmer Rathauses präsentiert unter anderem die schönsten Stücke aus der umfangreichen Sammlung von Rolf Walther und bettet die Engels-Briefmarken in ihren historischen Kontext ein.


Die Engels-Gräber in Unterbarmen

Restaurierungsobjekt

  • Beteiligte Akteure/Veranstalter: Förderverein Historisches Zentrum e. V. und Ev. Friedhofsverband
  • Zielgruppe: Interessierte an Friedrich Engels und seiner Familie und Interessierte in der Wuppertaler Geschichte
  • Veranstaltungsort: Unterer Bereich des Unterbarmer Friedhofs, Am Unterbarmer Friedhof 16
  • Datum und Zeitraum: Besuchsmöglichkeit der restaurierten Grabanlage täglich nach der Sommerpause 2019

Die in empfindlichem Sandstein gehaltenen Grabsteine auf dem traditionsreichen Unterbarmer Friedhof werden z. Zt. mit Hilfe des Fördervereins Historisches Zentrum restauriert. Im Mittelpunkt steht das Grab von Friedrich Engels Senior. Die Anlage entpricht in der Größe der vergleichbarer Gräber Wuppertaler Industrieellenfamilien, ist jedoch bescheidener gehalten. Friedrich Engels Junior ist bekanntlich hier nicht beigesetzt. Seine Asche wurde auf seinen Wunsch hin in der Nordsee verstreut. Die Gräber sind unweit des Eingangsbereichs des Friedhofs zu erreichen. Sie werden wahrscheinlich im Engelsjahr ein Besuchsort sein, an dem es interessante Dinge zu erzählen gibt.


Wer war Friedrich Engels?

Schülerwettbewerb Engels2020

  • Beteiligte Akteure/Veranstalter: Förderverein Historisches Zentrum e.V. in Kooperation mit dem Bergischen Journalistenverein e.V. im Deutschen Journalistenverband NRW und dem Museum Industriekultur Wuppertal, gefördert durch die Johannes-Rau-Stiftung
  • Zielgruppe: Der Wettbewerb richtete sich an Schüler*innen der Jahrgangsstufen 4 bis 13 aller Schulen aus Wuppertal und Umgebung
  • Zeitraum: September 2019 – Juli 2020

Ziel des Wettbewerbs war es, dass sich Schüler der Jahrgangsstufen 4 bis 13 mit der historischen Persönlichkeit Friedrich Engels auseinandersetzen. 

Ob Plakate, ein selbst gestaltetes Buch oder Engels-Taschen: Die Einsendungen für den Schülerwettbewerb „Wer war Friedrich Engels?“ waren zahlreich und vielfältig. Nun hat eine zwölfköpfige Jury mit prominenten Mitgliedern die Gewinner ausgewählt. Bei einer Preisverleihung in der Kunsthalle Barmen/Haus der Jugend wurden am 18. August 2020 die ersten drei Plätze gekürt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 13 des Berufskollegs am Haspel mit Schwerpunkt Grafik und Design belegen mit ihrer künstlerisch-historischen Projektarbeit den ersten Platz: Die Mädchen und Jungen haben unter anderem Plakate und Engels-Taschen entworfen. Ihr Gewinn ist eine mehrtägige Reise für beide Klassen nach Berlin. Mit seinem handschriftlich gestalteten Buch landet Levin von Schwanenflügel von der Rudolf-Steiner-Schule auf Platz zwei des Wettbewerbs. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 des Gymnasiums Sedanstraße erreichen mit ihren selbst gestalteten Bildern zu „Türkischrot“ den dritten Platz.

Top