Historische Bustouren

Mit dem Oldtimerbus durch Wuppertal

Im Frühling starten wieder die beliebten Historischen Stadtrundfahrten der Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte Wuppertal. Erleben Sie die interessantesten und schönsten Ecken von Wuppertal auf eine besondere Art und Weise in unseren Oldtimerbussen. Die beiden angebotenen Bustouren werden von kundigen Stadtführern begleitet, die entlang des Weges Wissenswertes und Unterhaltsames aus der Stadt- und Industriegeschichte erzählen werden. Die Extratour beinhaltet eine Kurzbesichtigung des Bandwebermuseums und des Industriedenkmals Kalktrichterofen.


Wuppertaler Extratour

Diese Bustour ist etwas ganz Besonderes, da sie verbunden ist mit einem Stopp am Bandwebermuseum und am Kalktrichterofen. Wir starten vom geschichtsträchtigen Engelsgarten und fahren zum Ölberg, ein traditionelles Viertel der historischen Textilarbeit. Weit sichtbar war für lange Zeit der Schein der Petroleumlampen, die die Heimarbeiter/innen dort anzündeten, um auch abends und in der Nacht arbeiten zu können. Ein Teil der Nordstadt bescherte das den Namen Ölberg. Weiter geht es zum ersten Haltepunkt der Tour: Das Bandwebermuseum im Goldzack-Gebäude, welches mit unserem Tourenführer besichtigt wird. Anschließend steuern wir den Kalktrichterofen am Eskesberg an. Das beeindruckende Industriemonument aus dem 19. Jahrhundert mit seiner interessanten Geschichte ist eine wenig bekannte Sehenswürdigkeit in Wuppertal. Es dokumentiert auf beeindruckende Weise die historische Rolle Wuppertals für die Kalkversorgung der Stahlindustrie. Weiter geht es zum Briller Viertel. Das Briller Viertel ist eines der größten zusammenhängenden gründerzeitlichen Villenviertel Deutschlands. Wuppertaler Textilmagnaten bauten dort ab Ende des19. Jahrhunderts ihre repräsentativen Häuser in großzügigen Parks. Entlang der B7 geht es dann zurück zum Engelsquartier in Barmen.
  

Historische Stadtrundfahrt

Spannende Industriegeschichte und hochrangige Kultur: Von beidem hat Wuppertal eine Menge zu bieten. Die Historische Stadtrundfahrt zeigt zentrale Orte, wie das Engelsquartier mit dem deutschlandweit einzigartigen Engels-Haus oder Oberbarmen, einst Zentrum der florierenden Textilindustrie. Sie führt vorbei am Opernhaus, der derzeitigen Hauptspielstätte des weltberühmten Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch, und an seiner zukünftigen Heimat, dem denkmalgeschützten Schauspielhaus, oder der Historischen Stadthalle, die zu den prachtvollsten Konzerthäusern der Welt zählt. Mit dem Oldtimerbus fahren wir durch imposante Villenviertel und durch das grüne Wuppertal, etwa am Zoo und an den Barmer Anlagen. 


Veranstaltungsinformationen

  • Termine
    Wir sind in der Winterpause und freuen uns darauf, Ihnen die Oldtimerbus-Rundfahrten ab Frühling 2023 erneut anbieten zu können.
     
  • Treffpunkt 
    Am Engelsgarten, Engelspavillon - Bushaltestelle Adlerbrücke
     
  • Dauer
    ca. 2 Stunden
     
  • Kosten/Buchung
    Online-Buchung über Wuppertal Live: https://www.wuppertal-live.de/User/888
    Vorverkaufsstellen von Wuppertal Live: https://www.wuppertal-live.de/vorverkaufsstellen

    Vollzahler 18 €
    ermäßigt 9 €: Anspruch auf Ermäßigung haben Minderjährige im Alter von 6-14 Jahren, Schülern/Schülerinnen, Auszubildende und Studenten/Studentinnen bis 27 Jahre, Personen, die Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII erhalten oder die im Besitz des Wuppertalpasses sind, BFD-, FSJ- oder FÖJ-Leistende,Grundwehr- oder Zivildienstleistende, Zahlungspflichtige der Infrastrukturförderabgabe. Legen Sie bitte einen entsprechenden Nachweis vor.
    freier Eintritt: Kinder von 0-5 Jahren; Begleitperson von Schwerbehinderten, in deren Ausweis die Notwendigkeit ständiger Begleitung vermerkt ist (Merkzeichen „B“ oder „H“).
      
  • Kontakt
    Besucherservice: Tel.: +49 (0)202 563 4375, E-Mail: mi-wuppertal@stadt.wuppertal.de
     
  • Sonstige Hinweise
    Für die Besichtigung des Bandwebermuseums und des Kalktrichterofens werden kurze Strecken zu Fuß zurückgelegt. Denken Sie bitte bei schlechtem Wetter an die Mitnahme von Regenschutz! Die Veranstaltungen sind nicht barrierefrei. Es gelten die Coronaregeln des öffentlichen Nahverkehrs.
Top